StartseiteÜber unsUnser ProgrammTaekwondoSchnupperkursNewsMediaKursplanTeam 2014

Die Gürtelfarben im Taekwondo

Weißer Gürtel (10. und 9. Kup)
Unwissenheit, Reinheit,
der Anfang.

Gelber Gürtel (8. und 7. Kup)
der Ursprung, das
Samenkorn, die Erde.

Grüner Gürtel (6. und 5. Kup)
die Pflanze, die Frucht,
das Leben.

Blauer Gürtel (4. und 3. Kup)
der Himmel. das Hohe,
das Grenzenlose.

Roter Gürtel (2. und 1. Kup)
das Feuer, das Große, das
Besondere. ACHTUNG!

Schwarzer Gürtel (1. - 9. Dan)
die Stärke, der Respekt und
die Verantwortung.

 

Der Gürtelknoten

Der Gürtelknoten befindet sich am Habukbo, dem Energiezentrum des Vitalbereiches, der Körpermitte des Menschen (etwas unterhalb des Bauchnabels).

Das Zusammenbinden des Gürtels symbolisiert die Verbindung
der Engerie von Körper und Geist.

 

Dobok (Trainingsanzug)

Im Taekwondo ist der Dobok weiß. Dies hat einen symbolischen Ursprung. Die Farbe Weiß ist wie ein unbeschriebenes Blatt, völlig leer. Weiß nimmt alle anderen Farben leicht an. Es ist wie ein leeres Glas, in das neues Wissen eingegossen wird.

 

Prüfungen

Wenn das nötige Wissen und die nötigen Fähigkeiten angewandt werden können und der freie Wille vorhanden ist eine weitere Entwicklungsstufe nach oben zu gehen, ist der richtige Zeitpunkt für die Prüfung gekommen. Daher entscheidet der Schüler selbst, wenn er eine Prüfung machen möchte. Der Meister steht beratend und schützend zur Seite und greift nur ein, wenn es notwendig ist.

Die Prüfungen können nicht mit einer herkömmlichen Prüfung verglichen werden. Es geht nicht darum, eine Prüfung unter dem Aspekt der Bewertung durchzuführen, sondern als Abschluss einer zu Ende gehenden Entwicklungsphase. Der Prüfling demonstriert seine vorhandenen Fähigkeiten und bewältigt die vor ihm stehenden Anforderungen. Eine bestandene Prüfung ist Ende und Anfang zugleich. Die Prüfung ist weder für den Meister noch für das Umfeld, sie dienen lediglich als Zeugen. Die Prüfung ist allein für den Schüler.